Wie man einen guten Song schreibt

82 0

Vielleicht kennst du das: dich beschäftigt etwas und du versuchst es zu verarbeiten. Was natürlich helfen kann sind Tagebücher. Wenn es dich aber langweilt jeden Tag immer wieder neu in dein Tagebuch zu schreiben, habe ich hier eine spaßigere Variante für dich: wie wärs denn, einen Song zu schreiben? In diesem Artikel gebe ich dir ein paar Tricks wie du das einfacher schaffst.

  1. DIE PERFEKTE ÜBERSCHRIFT

Weißt du schon das Thema über das du schreiben willst? Dann überleg dir eine gute Überschrift! Das kann ein Satz, ein Wort, oder eine Wortgruppe sein. Durch eine gute Überschrift kann man sich auch schon viel mehr vorstellen. Am besten klappt es natürlich wenn es um ein Thema geht das dir am Herzen liegt. Ein mini Schritt für den du nicht viel Zeit auftreiben musst: Du solltest dir überlegen in welche Musikrichtung du gehst. Pop, Jazz, Rap,… und egal was die anderen sagen, verfolge die Musikrichtung die dir gefällt!

2. DER REFRAIN

Wenn du jetzt schon so ungefähr weißt über was du schreiben willst kannst du in den Refrain übergehen. In dem Refrain kommt in vielen Liedern die Überschrift drin vor. Heißt dein Lied beispielsweise “Eine Welt ohne Farben”, kannst du entweder den Satz mehrmals singen oder nur einen Teil des Satzes (Eine Welt, yeah, ohne Farben ist unschön). Wenn du schon eine ungefähre Vorstellung hast wie du das mit den Wiederholungen gestalten willst kannst du auch schon etwas passendes dazu schreiben das mit dazu gehört (Lagebeschreibungen, Dinge die dir am Herzen zu dem Thema,…). Mit ein bisschen überlegen schaffst du es einen perfekten Refrain zu schreiben. Tipp: schreibe erst den Text und erst später denkst du dir noch eine Melodie aus.

3. DIE STROPHEN

Die Strophen sind etwas schwieriger als der Refrain. Du musst mehr ins Detail gehen. Wenn du über ein Thema schreibst das du auch selbst überlebst hast, erleichtert es das um einiges. Schreibe darüber welche Gefühle du in dem Moment den dein Song beschreibt, spürst, oder welche Gedanken du immer noch mitschleifst. In den Strophen kannst du Reimen, oder nicht. Je nachdem was dir besser gefällt. Wie auch zuvor, solltest du hier sehr kreativ sein.

4. MELODIE

Um die Melodie zu finden kann dir eine Loopstation helfen (etwa 200 bis 300 Euro). Wenn du die nicht hast, ist das überhaupt nicht schlimm. Es gibt auch viele Loopstation-Apps. Allerdings habe ich auch schon zwei getestet und war mit beiden unzufrieden. Probiert euch vielleicht mal durch. Bei mir ist die Idee aber auch zwischendurch ganz plötzlich einfach da gewesen. Wenn dir aber nichts einfällt, habe ich eine Idee: Setz dich vielleicht mal an dein Instrument und spiel einfach drauf los. Wenn eine schöne Melodie entsteht kannst du die auch nach Herzens Wunsch verändern.

5. ÜBUNG UND VORBEREITUNG

Wenn du alle diese Schritte erfüllt hast, musst du den Text auswendig lernen, die Melodie lernen,… üben, üben, üben. Ob du dich bereit fühlst Straßenmusik zu machen, es in deiner Schule vorzu spielen oder vor deinen Eltern aufzutreten, ist von Mensch, zu Mensch unterschiedlich. Willst du eins meiner Beispiele, oder so etwas Ähnliches machen, kommen hier noch ein paar kleinere Tipps:

1.Tipp: Übe vor deinen Eltern oder Freunden, und lasse dir Feedback geben. Dadurch kannst du dich verbessern

2.Tipp: Übe vor dem Spiegel. Da kannst du dich sehen und deine Mimik immer wieder verbessern. Eine Sache zählt bei jedem Auftritt: Lächeln!!!

3.Tipp: Nimm deinen Song auf, dann kannst du dir beim anhören überlegen, was du das nächste mal besser machst.

Ich hoffe, ihr habt gute Tipps bekommen. Vielleicht könnt ihr euren Musiklehrer überreden, euch mal in diesem Thema zu unterrichten.

Viel Spaß beim Song schreiben!

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.