Überflüssig, aber doch sinnvoll? Was die Lehrer:innen unserer Schule zum Thema iPad sagen

120 0

Das erste Apple iPad kam am 27.1.2010 auf den Markt. Steve Jobs war der Mann, der das damals erste iPad enthüllte und somit einer Produktkategorie den Weg bereitete. Bei diesem Weg scheiterten vor dem ersten iPad viele Firmen.

Aber was war die Idee hinter dem iPad? Die Idee hinter den iPads war, dass es ein digitaler Begleiter wird, der das Format eines Schreibblockes oder eines Papierblattes hat. Steve Jobs schaffte es, dass das iPad das bislang letzte Stück Hardware ist, mit dem es Apple gelang, den Markt nachhaltig zu verändern.

Doch wie stehen die Lehrer:innen unserer Schule zu diesem Thema und können sie sich in Zukunft einen Unterricht mit iPads vorstellen?

In den letzten Wochen befragte ich daher einige Lehrer:innen unserer Schule zum Thema iPads, um mehr darüber zu erfahren.

Beginnen wir mit Herrn Jahn:

Emilia: Wie finden Sie einen Unterricht mit iPads?

Herr Jahn: Ich finde es grundsätzlich gut!

Emilia: Wie könnten Sie sich einen Unterricht mit iPads vorstellen?

Herr Jahn: Es kommt auf das Fach an. Ich könnte mir alle Arten von Recherchearbeiten, Abspeichern von Arbeitsblättern und Arbeiten mit verschiedenen Apps – z.B. Kahoot und Quizlet – vorstellen. Unter anderem könnte ich mir auch das allgemeine Schreiben vorstellen, dies bedarf aber viel Übung. Doch da die meisten Jugendlichen schon genug an Medien sitzen, würde ich nicht nur mit iPads arbeiten.

Weiter geht es mit Frau Schmidt:

Emilia: Wie finden Sie einen Unterricht mit iPads?

Frau Schmidt: Ich finde es gut. Es ist schön, dass man die Schüler:innen aktiv mit in den Unterricht einbeziehen kann.

Emilia: Wie könnten Sie sich einen Unterricht mit iPads vorstellen?

Frau Schmidt: Ich arbeite in Englisch gerne mit Apps. Mit den älteren Schüler:innen nutze ich es für Recherchearbeiten, Vokabelarbeiten und Vortragsvorbereitungen.

Und zum Schluss noch Herr Illig:

Emilia: Wie finden Sie einen Unterricht mit iPads?

Herr Illig: Ich finde es gut und nutze es manchmal im Unterricht, aber nicht zum Mitschreiben.

Emilia: Wie könnten Sie sich einen Unterricht mit iPads vorstellen?

Herr Illig: Ich könnte es mir für die Arbeit mit bestimmten Apps vorstellen, oder dass man das Tafelbild an die Wand beamen kann. Ich finde die Arbeit mit Papier dennoch besser.

Ich persönlich würde iPads im Unterricht verwenden, da es den Jugendlichen das Arbeiten mit Medien lernt.

Ich hoffe, ich konnte euch hiermit einen kleinen Überblick über die Entstehung und der Meinung unserer Lehrer:innen zum Thema iPads schaffen.

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.