Christopher Street Day 2019

455 0

Im sogenannten “Pride Month” Juni finden -wie ihr vielleicht an der einen oder anderen Stelle schon mitbekommen habt- sogenannte CSDs statt. Was es damit auf sich hat, was ein CSD überhaupt ist und welches geschichtliche Ereignis der Ursprung der CSD-Paraden ist, erfahrt ihr -kurz und knapp- in diesem Artikel!


Was ist der CSD überhaupt?

Der CSD –Christopher Street Day– ist ein Fest-, Gedenk- und Demonstrationstag der LGBTQIA* Community. An diesem Tag wird für die Rechte dieser Gruppen sowie gegen Diskriminierung und Ausgrenzung demonstriert. Die größten Umzüge anlässlich des CSD im deutschsprachigen Raum finden in Köln und Berlin statt. Die Bezeichnung Christopher Street Day ist nur in Deutschland, Teilen Österreichs und der Schweiz üblich. In englischsprachigen und romanischen Ländern wird meist von Gay Pride und Pride Parades gesprochen.

Seinen Ursprung hat der Christopher Street Day in der New Yorker Christopher Street – deshalb auch der Name. Dort kam es am 28.6.1969, also vor genau 50 Jahren, zu einer Schlägerei in einer Schwulenbar.  Zu der Zeit war gerade die Hippiebewegung im Aufwind, sodass sich in der Gesellschaft einiges lockerte. Homosexuelle hatten es aber – trotz dieser Hippiebewegung – keinesfalls leicht. Wer offen homo- oder transsexuell lebte, musste mit Verhaftungen durch Polizeirazzien rechnen.

So eine Razzia fand auch am besagten 28. Juni 1969 in der besagten New Yorker Schwulenbar “Stonewall Inn” statt.  Das Besondere: zum ersten Mal in der Geschichte wehrten sich die Lesben, Schwulen und Transsexuellen, die in der Bar feierten, gegen diese Razzien. Perry Brass, ein US-amerikanischer Autor, erinnert sich: [2]

Die Stimmung war aufgeheizt. Überall waren Polizisten, aber die Leute ließen sich nicht einschüchtern. […] Über die Jahre hatte sich in der Community ein ziemlicher Ärger aufgestaut. Und der entlud sich jetzt mit voller Wucht.

 

Nach den Aufständen machten viele Homosexuelle in der Gesellschaft auf sich aufmerksam. [1]
Dieser Aufstand sorgte natürlich für großes Aufsehen; es folgten weitere, tagelange Proteste. Kurz darauf gründeten sich (politische) Gruppen Homosexueller; diese Zeit gilt als die Geburtsstunde der Schwul-Lesbischen Bewegung. Im Jahr darauf nahmen am Gedenktag, dem ersten Christopher Street Day bzw. einfach “Pride” in New York, schon 4.000 Demonstranten teil.

Stück für Stück “schwappten” diese Demonstrationen auch zu uns nach Europa über. Mittlerweile gibt es allein in Deutschland in den Monaten Juni und Juli über 50 CSD-Paraden.

 

 

 

[3]

Schön und gut, aber wieso braucht es einen CSD eigentlich in unserer heutigen Zeit noch?

  • um auf die Benachteiligung der Queer Community aufmerksam zu machen
  • um zu zeigen, dass Lesben, Schwule, etc. nicht nur mysteriöse Fabelwesen sind
  • um die Community zu feiern
  • um andere queere Menschen zu treffen / um zu sehen, dass man nicht allein ist
  • um ein sicheres Umfeld für junge queere Menschen zu gewähren

 

Was heißt LGBTQ* jetzt eigentlich ?

L – Lesbisch bezeichnet üblicherweise eine homosexuelle Frau.

G – Gay, oder auch Schwul bezeichnet üblicherweise einen homosexuellen Mann.

B – Bi bezeichnet eine bisexuelle Person.

T – Trans ist ein Überbegriff für eine Nichtübereinstimmung des biologischen Geschlechts und des Geschlechtsbewusstseins.

Q – Queer ist ein Überbegriff für alle Menschen die sich nicht als Hetero- oder Cissexuell identifizieren.

 

Wenn Fragen aufkommen oder mehr Infos gesucht sind – hier sind ein paar Seiten bei denen man immer gut vorbeischauen kann. Ihr könnt auch immer gerne Mittwochs in der 7. oder 8. Stunde bei uns in der Bibliothek vorbeischauen oder uns direkt ansprechen.

Lexikon

https://sachsen.lsvd.de/

https://diversity-muenchen.de/

https://www.enough-is-enough.eu/beratungsstellen—linkliste


von Mirjam Hartmann und Julius Böhme


Quellen:

[1] Bild zur Geschichte des CSD: Bildschirmfoto aus https://www.youtube.com/watch?v=ErmWk5oUKTQ bei 0:59 ; abgerufen am 27.6.2019 @ 14:30 Uhr

[2] Zitat von Perry Brass: http://www.bpb.de/gesellschaft/gender/homosexualitaet/38838/geschichte-des-csd ; abgerufen am 27.6.2019 @ 14:30 Uhr

[3]Foto: Ben Bernhard, CSD Dresden

Beitragsbild: Ben Bernhard, CSD Dresden

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.