Abilymp!- Wenn Götter gehen…

49 0

…war das diesjährige Motto der Abschlussklasse und natürlich wurden an dem Tag wir jüngeren Klassen mit Wasser und Lippenstift begrüßt. Das war schon ganz schön bodenlos. Aber uns sollte noch etwas ganz anderes erwarten. Griechische Götter, eine Zeitreise in die Vergangenheit, ein Schwertkampf der besonderen Art… und eine ganze Menge Unterhaltung! Die Hauptdarsteller waren Tobias, Benno und Heidi.

Den Anfang des Programms konnten wahrscheinlich eine Menge Schüler nachvollziehen. Der Tag vor der Abgabe eines extrem wichtigen Aufsatzes und man hat nichts, absolut gar nichts dafür gemacht. Da hatte Benno eine brilliante Idee. Er nutzte all seine technischen Fähigkeiten, um eine Zeitmaschine zu bauen. Besagter Aufsatz sollte nämlich von den griechischen Göttern handeln. Somit hatten die Drei die einzig gute Entscheidung getroffen: sie reisten zurück in die Zeit des antiken Griechenlands. Was sollte da schon schiefgehen?

Zu ihrer Ankunft wurden sie von einem äußerst freundlichen Wesen begrüßt :). Okay, eigentlich hatten unsere Schüler Todesangst und haben alles versucht, um ihm zu entkommen. Dank der Hilfe von einem der unglaublichen Cotta-Götter, den das Publikum herbeirufen musste, konnten sie entfliehen, während unser Schulleiter sich einen grandiosen Kampf mit dem Monster lieferte. Als es besiegt am Boden lag und alle jubelten und applaudierten, tauchte die griechische Göttin Athene auf. Zum bedauern des Trios wussten sie nicht, wen Herr Barthel eigentlich getötet hatte: Athenes geliebtes Haustier. Erbost über den Verlust nahm sie der Zeitmaschine ihre wichtigsten Teile weg! Das bedeutete, unsere Freunde hätten nie wieder Heim kehren können. Glücklicherweise bekamen sie noch eine Chance. Sie mussten Orpheus aus seiner Trauer holen, Aphrodite beeindrucken, sich gegen die Sphinx behaupten und Dionysos ein großartiges Fest bieten. Für jede erfüllte Aufgabe bekamen sie ein Teil zurück. Also machten sich die Freunde sofort auf den Weg zu dem am Boden zerstörten Orpheus….

Solange sie ihn suchten, kam das Süßigkeiten-Team vorbeigerannt und es wurde sich, beim Versuch das zu bekommen, was man wollte, nicht zurückgehalten!

Als die drei Schüler nun endlich Orpheus antrafen, waren sie sich der Ausmaße Orpheus’ Verlustes seiner geliebten Euridyke nicht bewusst. Da eilte DJ Max zu Hilfe und gab alles. Durch den, durch die ganze Halle schallenden DeutschRap, fand Orpheus schließlich doch gefallen an diesem eigentlich so tristen Tag. Trotz anfänglicher Schwierigkeiten konnten sie ihn noch auf andere Gedanken bringen. Mission 1 war erfolgreich absolviert und Athene hielt ihr Wort, wenn auch widerwillig. Mit neu aufgeladener Energie und Enthusiasmus ging es auf zu Aphrodite….

Angekommen bei der Göttin der Schönheit und Liebe, waren unsere Freunde ein bisschen lost. Sie hatten absolut keine Idee, wie man die schönste Göttin überhaupt beeindrucken sollte. Sie konnten sich nicht anders helfen und riefen die Cotta-Götter ein weiteres Mal. Doch diesmal kamen keine Lehrer, sondern 12 Jungs aus dem Abschlussjahrgang. Sie übernahmen die ehrenvolle Aufgabe und boten Aphrodite und dem Publikum einen tollen Auftritt. T-Shirts wurden ab einem bestimmten Punkt dann auch als überbewertet empfunden. Da staunte sogar die sonst so unbeeindruckte Göttin. Also: Aufgabe geschafft und ein weiteres Teil eingesammelt! Nun kam die vorletzte Aufgabe und die hatte es in sich. Denn mit der Sphinx ist nicht zu spaßen….

Süßigkeitenpause ohne Rücksicht auf Verluste.

Angekommen und sehr erschöpft stand Ihnen die größte Mission bevor, denn wer die Sphinx und ihre Fragen kennt, weiß, dass diese echt hart sind. Um auf der sicheren Seite zu bleiben, musste das Publikum wieder die Cotta-Götter rufen und diesmal kam das legendäre Sporttrio: Herr Martin, Herr Mattes und Herr Bolomsky. Ihre Aufgabe war es, Lehrerzitate richtig zuzuordnen. Obwohl sie ungelogen nur eines richtig hatten, war Athene gnädig und gab Ihnen ein weiteres Teil. Bestimmt wollte sie die Zeiteindringlinge endlich loswerden, bevor sie noch mehr Schaden anrichteten.

Jetzt waren sie fast am Ziel. Sie mussten nur noch irgendwie ein großartiges Fest veranstalten. Versucht mal als Gen Z in der Antike ein krasses Fest zu veranstalten, was den Göttern des Olymps zusagt. Ein letztes mal kamen unsere legendären Cotta-Götter und unsere Schulband bot mit den besten Sängern der Schule und musikalischer Begleitung ein super Konzert. Der Gott des Festes war extrem beeindruckt und wollte unbedingt noch mehr. Aber leider mussten unsere Drei nach Hause.

Sie bekamen ihr letztes, wohl verdientes Teil und konnten endlich den Rückweg antreten und noch eine schöne Nachtschicht für ihren Aufsatz einlegen. Na wenn das keine eins wird!

Zum Schluss drehten alle Schüler des Abschlussjahrgangs nochmal eine Runde durch die Turnhalle und waren schließlich verschwunden. Und so war ein weiteres tolles Abi Programm zu Ende gegangen, auch wenn wir gerne noch mehr gesehen hätten. Wer weiß, was nächstes Jahr auf uns zukommt?

Lili

Lili

Das ist Lili. Sie ist seit November 2021 bei CoCo und hat keine spezielle Aufgabe. Sie ist halt einfach da.

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.