Probleme im Schulalltag?! – Was ist die Lösung? Teil 2

32 0

Wer kennt es nicht… es ist Dienstag, die Hälfte der Woche ist fast geschafft! Am Freitag stehen zwei LKs an und eine dicke, fette Deutschinterpretation ist noch offen. Trotzdem denkst du ,,Ach, ich hab ja noch zwei ganze Tage, um alle Aufgaben zu erledigen.” Doch tadaaaa; es ist Donnerstag Abend und noch nix erledigt!

Herzlich Willkommen zum zweiten Artikel, der Reihe ,,Probleme im Schulalltag und deren Lösung” – heute geht es um das Thema Zeitmanagement in der Schule.


Die erste Tat sich besser zu strukturieren besteht darin sich eine To-Do-Liste zu erstellen, wo alle Aufgaben aufgeschrieben werden, die erledigt werden müssen. Von Kleinigkeiten bis zu großen Projekten. Zu den Kleinigkeiten in der Schule zählt z.B. eine Lehrbuchseite zu lesen, wohingegen es zum Beispiel zu den großen Aufgaben zählt einen Vortrag vorzubereiten.

Es gibt viele Wege eine To-Do-Liste abzuarbeiten. Einige Techniken findet ihr hier:


Eisenhower-Prinzip

Das Eisenhower-Prinzip ist eine sehr beliebte Methode, wo Aufgaben nach Prioritäten geordnet werden. Zum einem nach der Wichtigkeit und zum anderen nach der Dringlichkeit. Hierbei müssen alle Aufgaben in vier Kategorien eingeordnet werden.

  • Die A-Aufgaben, die sowohl wichtig als auch dringend sind. Diese solltest du schnellstmöglich erledigen
  • Die B-Aufgaben, die dringend aber unwichtig sind. Diese solltest du gut geplant erledigen.
  • Die C-Aufgaben, die wichtig aber nicht dringend sind. Diese solltest du wenn möglich an andere Personen weiter geben.
  • Die D-Aufgaben, die weder wichtig noch dringend sind. Diese solltest du verwerfen, da sie nur unnötig Zeit aufwenden.

Eat the frog – Iss den Frosch

Diese Zeitmanagementstrategie basiert im Prinzip auf den großen, komplexen und wichtigen Aufgaben, die man gleich am Anfang eines Tages bearbeiten soll. Diese Strategie sorgt dafür, dass die wichtigste Aufgabe am Tag zuverlässig erledigt wird. Das führt zu einem ersten großen Erfolg am Tag und führt dazu, dass der restliche Tag deutlich entspannter und stressfreier verbracht wird, da die größte Aufgabe erledigt ist und nur noch Kleines und Kurzes erledigt werden muss.

Pareto-Prinzip

Im Kontrast zu der ,,Eat the frog”-Methode steht dieses Prinzip. Schnell zu erledigende Aufgaben sollen zuerst bearbeitet werden, weil dies zur Motivation zur Bearbeitung der nächsten Aufgaben dient.

Oft wird das Pareto-Prinzip auch als 80/20-Regel bezeichnet, weil nur 20% der Zeit benötigt wird um 80% der Aufgaben zu erledigen. Sind dann diese kurzen Aufgaben schnell erledigt, können die letzten 20% der Aufgaben innerhalb der restlichen Zeit erledigt werden.

Zeit-Batching

Beim Zeit-Batching werden zuerst ähnliche Aufgaben zusammengefasst und an einem festen Zeitpunkt erledigt. Dieses Prinzip verbessert die Effizienz, da nicht ständig der Kontext geändert wird.

Ein typisches Beispiel könnte sein, dass auf der to-do List steht:

  • Geschirr spülen
  • Englisch Arbeitsblatt machen
  • Biologie Herbarium beenden
  • Müll rausbringen

Nach diesem Beispiel müsste man zum einen die Aufgaben Geschirr spülen und Müll rausbringen zusammenfassen und zum anderen Englisch- und Biologie- Schulaufgaben vereinigen. Dabei wird dann nach den Kontexten Hausarbeit und Schulaufgaben getrennt, was zur Unterstützung der Konzentration bei dem Schulzeug helfen kann, da der Kontext sich nicht ändert.


Jetzt kennst du ein Paar Methoden, die deinen Alltag stressfreier gestalten und vielleicht zu mehr Zeit am Tag führen. Dennoch musst du dich immer überwinden anzufangen, denn jeder Anfang kann schwer sein!

Wie heißt es so schön… was du heute kannst besorgen das verschiebe nicht auf morgen!

Zum Schluss aber noch ein paar gute Tipps, um es vielleicht ein bisschen einfacher zu machen.

  • lege zwischendurch auch noch Pausen ein, das fördert deine Leistungsfähigkeit und deine Konzentrationsfähigkeit (mach einen Spaziergang, Entspannungsübungen oder iss kleine Snacks)
  • sorge für eine ruhige Umgebung und lass dich nicht von deinem Handy ablenken, leg es weg und schau erst in der Pause darauf, das fördert deine Konzentrationsfähigkeit
  • konzentrier dich auf die Aufgabe, die du bearbeitest und ermutige dich für die nächsten, kleinen Schritte, denn es sind immerhin Schritte vorwärts

Denk einfach dran! Strukturiere deine Woche und sei dir bewusst, wie viel Arbeit vor dir liegt. Durch einfache Tricks kannst du deine Woche stressfreier und flexibler gestalten und hast vielleicht ein Problem weniger im Alltag.

Katharina

Katharina

Katharina ist seit dem Schuljahr 2022/2023 mit dabei. Sie verfasst regelmäßig Artikel zu den unterschiedlichsten Themen. Außerdem lacht sie gerne über alles und jeden.

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.