Schreibtisch-Tipps Teil 1

282 0

“Weil Denken die schwerste Arbeit ist, die es gibt, beschäftigen sich auch nur wenige damit.”

Henry Ford

Nun dürfen aber ja alle regelmäßig genau das tun. Und damit das auch Spaß macht, solltet ihr euch einen geeigneten Arbeitsplatz einrichten. Gerade jetzt im Homeschooling haben wir alle gemerkt, wie wichtig strukturiertes Arbeiten ist. Ich habe mir im letzten Jahr meinen Arbeitsplatz quasi komplett neu eingerichtet und dabei einige Erfahrungen gemacht, die ich gerne mit euch teilen möchte. 


Der richtige Ort

Versuche am besten, dir einen ruhigen Arbeitsplatz zu suchen, der im Idealfall noch ein Fenster in der Nähe hat. Frischluft und Tageslicht sind nämlich schonmal eine gute Grundlage für motiviertes Arbeiten. Ich persönlich habe meinen Schreibtisch direkt vor das Fenster gestellt – aber das ist letztlich Geschmackssache.

Gut wäre zudem eine Steckdose in unmittelbarer Nähe. Wenn ihr die nicht habt, dann schafft ein Verlängerungskabel Abhilfe. Um möglichst wenig abgelenkt zu werden, würde ich den Schreibtisch immer in Richtung Wand aufstellen. Wenn ihr in den Raum hinein schaut, ist das zwar auch ein sehr angenehmes Arbeiten, aber um langfristig konzentriert zu bleiben, ist das meiner Erfahrung nach eher suboptimal.

Was brauche ich?

  • Tisch
  • Bürostuhl
  • Licht
  • Laptop/Tablet
  • evtl. Organizer, Deko, usw.

Der perfekte Tisch

Dein Schreibtisch ist die Grundlage des Arbeitsplatzes und meiner Meinung nach etwas ziemlich Individuelles. Eigentlich kann ein Schreibtisch nie groß genug sein – aber auch ein kleines Modell kann super passen. Ich persönlich habe mir einen Eckschreibtisch aus mehreren Tischen zusammengebaut. Ein ganz kleiner Schreibtisch mit einer Arbeitsfläche von gerade mal 90 cm × 40 cm ist mein Hauptarbeitsplatz, an dem in 80 % der Fälle arbeite. Ich habe mich hier für ein sehr schlichtes Modell ohne viele Fächer entschieden. Lediglich eine kleine flache Schublade ist vorhanden.

Mein zweiter Schreibtisch ist deutlich größer und für All die Aufgaben da, wofür ich mehrere Ordner, Bücher und Co. brauche. Mit vielen Einlegeböden, Schubläden und einer aufgesetzten zweiten Ebene ist hier genug Platz für alles. Diese Variante ist aber natürlich nur mein persönliches Optimum. Wie gesagt: Ein kleiner Tisch reicht völlig aus.

Wichtig ist außerdem die richtige Arbeitshöhe. Je nach Körpergröße und persönlichen Vorlieben sind 70 cm – 80 cm gut geeignet. Probiert euch hier aber unbedingt aus. Zehn Zentimeter machen einen gewaltigen Unterschied.


Ich hoffe, ich kann euch mit dieser Reihe ein paar Tipps geben, wie auch ihr euren Arbeitsplatz optimieren könnt. Im nächsten Teil geht es um die Wahl des perfekten Stuhls und darum, warum es den eigentlich nicht gibt. 

Beitragsbild: © Pixabay

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.