Königlich Komisch

448 0

Das Leben der englische Königsfamilie fasziniert viele von uns. Die Meisten kennen trotzdem nur drei oder vier bekannte Namen.  Aber ganz ehrlich, wer interessiert sich für die Lebensgeschichte von lang verstorbenen Adeligen ? Es ist doch viel witziger mit kuriosen Fakten über Elizabeth II. und Co. punkten zu können.

Hier habe ich jetzt 6 Dinge über die Königsfamilie, die dich interessieren könnten.

 

Schokoladen-Keks-Kuchen

 Queen Elisabeth braucht ihren Kuchen.

Überall wo sie hingeht , nimmt die Queen ein Stück von ihrem Lieblingskuchen mit. Und wenn sie einmal einen Kuchen angefangen hat, dann isst sie ihn auch auf – natürlich über den Tag verteilt. Es wird nichts weggeworfen. Dem Küchenpersonal ist es sogar verboten Essen wegzuschmeißen.

 

 

Das Wetter ist egal.

links-Prinz George , rechts-William Duke von Cambridge

Warum sieht man Prinz George immer nur in kurzen Hosen ? Weil er nur kurze Hosen tragen darf, wie alle Jungs unter 8, die zum Königshaus gehören. Sein Vater, sein Onkel, seine Cousins – alle tragen die bekannten kurzen Hosen.

Das einzige Mal, dass er lange Hosen anziehen durfte, was bei der Hochzeit von seinem Onkel Harry.

 

 

Mit dem Löffel.

Wie isst man normalerweise eine Birne ? Aufschneiden, Kerne entfernen und essen, oder ?

Die Queen sieht das etwas anders, sie schneidet erst den oberen Teil mit dem Stiel ab und löffelt den Rest aus.

Und nicht nur Birnen isst sie etwas anders , auch Bananen. Keine Sorge, nicht mit dem Löffel – aber mit der Gabel. Die Banane wird in kleine Scheiben geschnitten und dann mit der Gabel verspeist.

 

 

 

 

30 Hunde .

Welsh Corgi

Die Meisten von uns sind froh, wenn sie wenigstens einen Hund bekommen. Die Queen hatte mittlerweile 30 Corgis, seit 1952. Welsh Corgis gab es gefühlt schon immer im Buckingham Palace.

Tatsächlich liebt ihre Hunde so sehr, dass sie, als zwei ihrer Lieblinge sich partout nicht verstanden haben, einen Hunde-Psychologe engagiert hat, damit sie beide behalten könne.

 

 

 

 

Immer im Gepäck.

Queen Elizabeth II. nach ihren Kenia Besuch

Wohin sie auch gehen, für überall muss schwarze Trauerkleidung eingepackt werden. Sie müssen immer darauf vorbereitet sein, eine Beerdigung oder Ähnliches zu besuchen. Ich kann nicht sagen ob der Hintergrund dieser Regel eher traurig oder rational ist.

Als 1952 ihr Vater George IV. starb, war die Queen nämlich gerade in Kenia und musste, als sie zurück in England war, mehrere Stunden im Flugzeug auf passende Kleidung warten. Seitdem hat jeder, auch die Kinder, immer ein passendes Outfit dabei, damit, falls das Undenkbare passiert und jemand aus der Familie verstirbt, sie immer richtig gekleidet sein können.

 

Farbig.

Damit sie sich immer von der Masse absetzt und leicht zu sehen ist, trägt die Queen immer ihre bekannten bunten Outfits. Wenn es aber zu Nagellack kommt, dürfen die Frauen der Königsfamilie aber entweder garkeinen oder nur sehr helle, natürliche Töne tragen. Helles Beige oder blasses Rosa scheinen die Lieblingsfarbtöne von Queen Elizabeth II und der Duchess of Cambridge zu sein.

Die beiden haben tatsächlich Farbtöne die sie fast nur noch tragen. Die Queen benutzt seit Jahren den 8$-Ton ‘Ballett Slippers’ von Essie und hat davon auch immer mehrere Fläschchen zur Verfügung, genau wie Kate, die wohl auf den Ton ‘Allure’ schwört. Das bedeutet aber auch, dass es keine roten oder schwarzen Fingernägel zu sehen gibt.

 

 

 

Bildquellen:  pixabay, google search

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.