FSJ-Eine Erfahrung oder Zeitverschwendung?

39 0

Wir alle kennen das doch…
Familienfeier. Die ganze Verwandtschaft sitzt beisammen, dann kommst diese eine Standartfrage, die wir alle hassen. ,,Was möchtest du eigentlich mal werden?” Und dann? Immer sagen ich weiß es nicht :)) Es kann aber auch sein, dass du bis zu deinem Abschluss keine andere Antwort geben kannst, weil du noch nicht weißt was du mal machen möchtest und das ist okay. Eine Variante, dir ein weiteres Jahr Bedenkzeit zu verschaffen, ist ein FSJ. Aber was ist das eigentlich und ist das Zeitverschwendung oder bringt es einem etwas?


Gesetzliche Grundlage des FSJ

Das Freiwillige Soziale Jahr ist seit 1. Juni 2008, genau wie das Freiwillige Ökologische Jahr, nach dem Jugendfreiwilligendienstgesetz (JFDG), auch FSJ Gesetz genannt, geregelt. Man sollte wissen, dass dieser Freiwilligendienst nicht mit einem Arbeitsverhältnis zu vergleichen ist. Dennoch hat man ähnliche Rechte wie ein Auszubildender. Man bekommt für seine Arbeit ein ,,Taschengeld”. Dieses Taschengeld ist aber vom Unternehmen, bzw. Arbeitgeber abhängig. Wenn dieser einem zum Beispiel schon Verpflegung und Unterkunft bezahlt, bekommt man logischerweise ein bisschen weniger Geld. Wenn man sich jedoch selbstständig um das drum herum kümmern muss, bekommt man eben etwas mehr Taschengeld.


Geschichtlicher Hintergrund

Den Ursprung hat das FSJ in der evangelischen und katholischen Kirche. Der Leiter der Diakonissenanstalt Neuendettelsau und späterer Landesbischof von Bayern forderte die weibliche katholische Jugend im Jahr 1954 auf, ein freiwilliges Diakonisches Jahr einzulegen. Daraus entwickelte sich dann das FSJ. 1964 wurde die Förderung vom Bundestag genehmigt. Somit war die erste Grundlage für einen geregelten Freiwilligendienst für junge Leute bis 27 Jahre geschaffen. Die Motivation dazu kam daher, dass es in sehr vielen Pflegeeinrichtungen einen Arbeitskräftemangel gab. Außerdem wollte man das bürgerliche Engagement verbessern. Anfangs wurde dieses Konzept vor allem von Frauen genutzt, da Männer meist beim Militär waren. Ab 2004 wurde das FSJ dann auch als geleisteter Zivildienst angesehen. Von da an wurde das FSJ auch vermehrt von Männern wahrgenommen und so stiegen die Teilnehmerzahlen. Insgesamt sind es jetzt etwa 65% der FSJler junge Frauen und 35% junge Männer, die ein Freiwilliges Soziales Jahr leisten.


Einige Möglichkeiten

  • in Kindergärten und Kitas
  • in der Pflege (zum Beispiel in Altersheimen oder bei Pflegediensten)
  • in Flüchtlingsheimen beziehungsweise bei Flüchtlingsorganisationen
  • in Tierheimen und anderen Tierhilfsorganisationen
  • bei Umweltorganisationen
  • als Betreuer in Jugendeinrichtungen (zum Beispiel bei der Jugendhilfe)
  • in Krankenhäusern

Vor- und Nachteile des FSJ

Vorteile

Also erst einmal kann man natürlich sehr viele verschiedene Berufe ausprobieren und schauen, in welche berufliche Richtung man gehen möchte, sowie die ersten Erfahrungen im Berufsalltag sammeln. Außerdem wird man von Tag 1 an aktiv eingebunden und lernt viele neue Personen kennen, mit denen man Kontakte und Freundschaften knüpfen kann. Ein weiterer Vorteil ist, dass man eine Bescheinigung zur Anrechnung von Praxiszeiten für Studium oder Ausbildung bekommt. Des Weiteren wirkt sich das FSJ positiv auf das Rentenkonto aus, da es sozialversicherungspflichtig ist (besonders gegenüber den Eltern ein nennenswerter Vorteil ;)).
Besonders in Kombination mit einem Auslandsjahr wird das FSJ immer häufiger genutzt.

Nachteile

Die Berufsausbildung verzögert sich um ein Jahr und man verdient bei weitem nicht so gut, wie in einem festen Angestelltenverhältnis nach einer abgeschlossenen Ausbildung. Zum Schluss sollte man überhaupt schauen, ob man ein FSJ finanzieren kann, denn nicht immer reicht das Taschengeld des Arbeitgebers aus.


Vor allem für die, die noch nicht wissen, was sie werden wollen, ist es eine sinnvolle Überbrückung der Zeit bis zur Berufsentscheidung. Dabei werden praktische Erfahrungen gesammelt, die einen im Leben voranbringen und bei der Entscheidungsfindung helfen.

Johanna W.

Johanna W.

Johanna ist "ganz nett" und für jeden Spaß zu haben, der die Stimmung auflockert. Außerdem ist sie seit September 2022 dabei ;)

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.