Visite de la France – Besuch aus Frankreich

59 0

Die Franzosen waren da! Nachdem der Schüleraustausch in den letzten Jahren ausfiel, wurde diese Tradition dieses Jahr wieder aufgenommen. Eine glückliche Begebenheit für alle, die ihre Französischkenntnisse verbessern oder einfach mal etwas anderes machen wollten.


L’arrivée – Die Ankunft

Nachdem in Frankreich die letzten Koffer gepackt und bei uns die letzten Zimmer aufgeräumt wurden, standen wir uns gespannt, etwas geschafft, aber dafür umso pünktlicher am Samstag Abend auf dem Parkplatz unserer Schule gegenüber.

Den darauffolgenden Sonntag nutzten wir, um uns kennenzulernen und aneinander zu gewöhnen.

Lundi – Montag

Wir – und vor allem die Franzosen, die das nicht gewohnt sind – quälten uns wie jeden Morgen aus dem Bett und trudelten nach und nach in der Schule ein. Zuerst führten 7. Klässler unsere Austausschüler und -schülerinnen durch die Schule. Anschließend hatten wir die ersten gemeinsamen Unterrichtsstunden, was bei mir glücklicherweise auf Französisch fiel ;). Gegen 12 sammelten wir uns, um nach Seiffen zu fahren. Dort besuchten wir die Schauwerkstatt und die machten einen kleinen Stadtbummel.

Mardi – Dienstag

Am Dienstag ging es für die französischen Schülerinnen und Schüler nach Leipzig, wo sie den Zoo und das Zeitgeschichtliche Forum besuchten. Wir drückten währenddessen (leider) die Schulbank.

Mercredi – Mittwoch

Der Mittwoch begann für alle “corres”, unsere Austauschschüler und -schülerinnen, mit Musik und Deutsch in kleineren, ausschließlich französischen Gruppen. Den Rest des Tages bewältigten wir allerdings gemeinsam im normalen Unterricht.

Jeudi – Donnerstag

Um acht Uhr ging es für uns am Donnerstag nach Dresden, wo wir nach langen zwei Stunden im Bus ankamen. Warum? Die Lieblingsfarbe einer Ampel ist bekanntlich rot ;). Zuerst ließen wir uns durch das Panometer, einem alten Gasometer, das jetzt ein Panorama von Dresden in der Barockzeit beherbergt, führen.

Danach ging es für uns in die Innenstadt und auf die Frauenkirche. In ca. 70 m Höhe genossen wir den Ausblick. Schließlich aßen wir Mittag oder kauften Bücher, Postkarten und andere Souvenirs. Gegen halb fünf waren wir wieder am Cotta.

Vendredi – Freitag

Zum Ende dieser aufregenden Woche verbrachten wir unseren letzten gemeinsamen Tag in der Schule. Den letzten Nachmittag nutzten die meisten für einen einstweiligen Abschied, doch schon im Frühjahr geht es für uns nach Frankreich.


Tja… Das war unsere spektakuläre Woche. Wir haben viel gelernt und natürlich unsere Französischkenntnisse verbessert ;). Einige Freundschaften sind entstanden, die sicher auch über den Schüleraustausch hinaus bestehen werden. Das alles wäre nicht möglich ohne die, die diese Verbindung zwischen unseren Schulen schon so lange aufrecht erhalten: Madame Gazave, Madame Wald, Madame Henkel und Monsieur Theurich. Vielen Dank für Ihre Arbeit und Ihre Geduld mit uns. Merci!

Clara

Clara

Clara ist seit September 2022 Teil des CottaConnect-Teams. Sie übernimmt gerne verschiedene Aufgaben aus den unterschiedlichsten Bereichen und hat großen Spaß am Schreiben.

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.