ChatGPT – Eine neue Art des Lernens

107 0

In der heutigen technologiebetriebenen Welt ist es nicht verwunderlich, dass neue Tools und Anwendungen die Bildungsbranche revolutionieren. ChatGPT ist ein solches Tool – ein intelligenter Chatbot, der speziell für den Einsatz in Schulen entwickelt wurde. Es bietet Schüler:innen eine personalisierte Lernerfahrung, die auf ihre individuellen Bedürfnisse zugeschnitten ist. Aber nicht nur das, ChatGPT kann Schüler:innen auch dabei helfen, Hausaufgeben zu machen, ihre Fragen zu beantworten und ihr Wissen zu vertiefen. In diesem Artikel werden wir uns näher mit der Funktionsweise, den Vorteilen und Nachteilen von ChatGPT in Schulen befassen.


Wie funktioniert ChatGPT?

Das hab ich die KI mal selbst gefragt. Seine Antwort: “ChatGPT ist ein auf der GPT-3.5 Architektur von OpenAI basierender künstlicher Intelligenz-Chatbot, der durch Machine-Learning-Techniken auf natürliche Spracheingaben reagiert und Antworten generiert.”

ChatGPT sammelt massenhaft Daten aus dem Internet und trainiert seine Antworten, indem es Muster erkennt und so mit scheinbar menschlicher Intelligenz auf Fragen antworten kann. Das ist vergleichbar mit jemandem, der eine Fremdsprache nicht wirklich beherrscht, aber jedes einzelne Wort in einem Wörterbuch nachschlägt und so den Anschein erweckt, dass er die Sprache wirklich sprechen kann. Nach einer Weile erkennt diese Person allerdings Wörter wieder und kann schließlich fast intuitiv die Sprache wiedergeben ohne sie überhaupt zu verstehen.

Vorteile von ChatGPT in Schulen

  1. Rund um die Uhr verfügbar: Schüler:innen können von zu Hause aus aus die KI zugreifen und ihre Fragen beantworten lassen. Dies ist besonders nützlich für Lernende, die möglicherweise nicht in der Lage sind, außerhalb der Schulstunden auf die Unterstützung von Lehrer:innen oder anderen Ansprechpartner:innen zuzugreifen.
  2. Zeit- und Ressourceneinsparung: ChatGPT spart Lehrer:innen Zeit und Kraft, da sie sich auf die Aspekte des Unterrichts konzentrieren können, während die KI die Schüler:innen beim Lernen unterstützt.
  3. Effektives Lernen: Durch interaktive und personalisierte Lernerfahrungen fördert ChatGPT das Lernen und Verständnis von Konzepten.
  4. Übersetzungen: Vor allem für Schüler:innen, die noch nicht einwandfrei Deutsch sprechen bzw. verstehen, kann ChatGPT als ein ausgezeichneter Übersetzter fungieren.

Nachteile von ChatGPT

  1. Mangel an menschlicher Interaktion: Obwohl ChatGPT ein nützliches Tool ist, kann es die menschlichen Interaktionen zwischen Lehrer:innen und Lernenden nicht ersetzten. Lehrer:innen sind unverzichtbar, um Schüler:innen zu motivieren, Feedback zu geben und persönliche Interaktion zu bieten.
  2. Eingeschränkte Fähigkeiten: Bei Fragen, über die noch zu wenig Daten gesammelt wurden, die unklar oder unspezifisch formuliert sind, kann die KI Schwierigkeiten haben die richtigen Antworten zu geben. Kurz nach der Veröffentlichungen war ChatGPT zum Beispiel nicht in der Lage Fragen wie “Was ist schwerer: 1kg Eisen oder 1kg Federn?” richtig zu beantworten, da es dafür noch zu wenig gelernt hat. Mittlerweile stellt das allerdings kein Problem mehr dar, weil die KI aus negativem Feedback gelernt hat.

Vor allem bei der Verwendung von ChatGPT für schulische Zwecke hängt der Lernerfolg oft vom Fragenden ab. Es gibt die Sorte von Nutzer:innen, die die KI nutzen, um selbst neue Kompetenzen zu erlangen und sich freuen, wenn sie Dinge dazulernen, allerdings gibt es auch die Art, die durch die verschiedenen Anwendungsmöglichkeiten auf der Strecke bleiben. Man kann sich ganz einfach Hausaufgaben lösen lassen ohne dabei die Zusammenhänge, Lösungswege oder sogar das Thema zu verstehen. So lernt man nämlich nix! Bei einer Leistungskontrolle bringt es einem deshalb nichts nur mit ChatGPT Aufgaben zu lösen ohne sich dabei wirklich etwas erarbeitet zu haben.

Nach ausgiebigem Testen kann ich sagen, dass ChatGPT ein innovatives, lernerleichterndes Tool ist, das interaktive Lernerfahrungen bietet und effektiven Wissenszuwachs ermöglicht. Es hat beeindruckende Fähigkeiten von denen man sich allerdings auch täuschen lassen kann. Achtung Plot Twist: Wem ist aufgefallen, dass die komplette Einleitung dieses Artikels nicht von mir sondern von ChatGPT stammt? Falls es du es nicht gemerkt hast, scheint es seine Aufgabe so sorgfältig zu erledigen, dass man eine menschliche Intelligenz vermuten könnte. Aber Vorsicht: auch die beste KI ersetzt keinen Menschen mit Emotionen, Empathie und Verstand.

Alle, die jetzt neugierig geworden sind finden ChatGPT hier: Introducing ChatGPT (openai.com). Viel Spaß beim Experimentieren!


Quellen:

Clara

Clara

Clara ist seit September 2022 Teil des CottaConnect-Teams. Sie übernimmt gerne verschiedene Aufgaben aus den unterschiedlichsten Bereichen und hat großen Spaß am Schreiben.

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.