Zu viel Monat am Ende des Geldes?

88 0

Bist du der Meinung, dass in deiner Sparbüchse noch ganz viel Platz ist? Und du gerne mal wieder ein paar mehr Scheinchen hättest, damit du dir für ein paar Wochen keine Gedanken machen musst, wie du dir ein Eis bei den heißen Sommertagen leisten kannst? Dann bleib dran, denn hier erfährst du, wie und ob du dir etwas durch Minijobs dazu verdienen kannst!

Ein Traum eines jeden Schülers… eine prall gefüllte Sparbüchse, keine Geldsorgen und immer mal wieder Kleinigkeiten, bei denen man mal nicht seine Eltern, Großeltern oder Verwandten fragen muss. Sich einfach mal was gönnen, ohne über das Geld nachdenken zu müssen.

Aber ab welchem Alter darfst du eigentlich arbeiten?

Ganz einfach! Wenn du schulpflichtig und 13 Jahre alt bist, dürftest du gesetzesgemäß arbeiten. Das heißt, du darfst neben der Schule einen Minijob ausüben. Dabei darf deine Entwicklung und deine Gesundheit nicht darunter leiden. Die Arbeitszeit darf dabei nur zwischen acht und achtzehn Uhr liegen und maximal zwei Stunden betragen. Bist du jedoch unter 13 Jahre und möchtest liebend gern Geld dazu verdienen, dann begehst du und dein Arbeitgeber eine Straftat! Auch, wenn die Aufgabe leicht erscheint, ist es hier zu Lande arbeitsrechtlich verboten. Warte lieber bis, du dein 14. Lebensjahr erreichst und arbeiten gehen darfst. Dann könntest du beispielsweise den Hund deiner Nachbarn ausführen, einkaufen gehen oder Mitschülern aus deiner Klasse Nachhilfeunterricht geben.

Geht dir vielleicht dein Minijob deines vorherigen Lebensjahr auf den Sack und du bist jetzt 14 Jahre alt, dann kannst du der Arbeit als Proband in Online-Befragungen nachkommen. Natürlich darfst du auch bei anderen Dingen im Alltag unterstützen. Zum Beispiel mähst du den Rasen deiner Nachbarn, schneidest die Hecke oder gehst für sie einkaufen. Achte aber auf deine schulischen Leistungen und darauf, dass diese nicht darunter leiden!

Hast du Lust auf Ferienarbeit?

Du bist in den Sommerferien oder den Herbstferien nicht im Urlaub und warst schon Schwimmen, Eis essen oder Drachensteigen… und dir ist langweilig, weil du keinen Plan mehr hast, was du noch ohne deine Freunde zu Hause machen sollst? Wie wäre es dann mit einem Ferienjob? (Natürlich geht das auch mit deinen Freunden😉)

Wenn du zwischen 15 und 18 Jahren alt bist, kannst du fünf Tage die Woche, zwischen 6 und 20 Uhr, für maximal 6 Stunden täglich arbeiten gehen. Dabei darf dein Arbeitgeber nicht von dir verlangen, dass du schwer hebst oder gefährliche Arbeit vollbringst. Zudem ist es wichtig, dass du dich nicht gegen deinen Willen unter heißen, kalten, lauten oder nassen Umgebungsbedingungen betätigst.

Wo kannst du arbeiten, sobald du 16 Jahre alt bist?

Durch deine Reife mit 16 Jahren gibt es viel mehr Minijobs, die du ausüben kannst. Das liegt vor allem daran, dass viele Arbeitgeber erst mit 16 Jahren Minijobs anbieten, da du zuverlässiger bist und nicht mehr so hippelig wie mit 14 Jahren. Du kannst mehr Verantwortung tragen und bist dich deiner Verantwortung bewusst, sodass sie dir zweifelslos verstrauen können. Aber was für Jobs kannst du jetzt im Allgemeinen ausführen? Viele Jugendliche im Alter von 16 Jahren könnten dann zum Beispiel Zeitungen austragen oder in einer Bäckerei nach der Schule jobben. Heiß begehrt sind auch Bekleidungsgeschäfte. Aber du könntest natürlich auch in einem Supermarkt Regale auffüllen oder im Sommer in einer Eisdiele arbeiten. Du siehst also, dir stehen viele Wege offen, um etwas Geld einzutreiben.

Werden dir aber deine Jobs zu langweilig und zu einseitig kannst du mit 17 Jahren Kassierarbeiten ausüben und deinen Job als ,,Rasenmäher” oder ,,Einkäufer” für deine Nachbarn über Bord werfen.

Aber vielleicht überlegst du nochmal, ob du deine Nachbarn oder Großeltern wirklich mit den schweren Einkäufen alleine lassen willst oder ob du noch neben den Einkäufen in einer Eisdiele arbeiten kannst. Deinen Nachbarn und Großeltern würden sich sicher darüber freuen.

ABER! Denkt dran….

Geld aus dem Fenster zu werfen, ist nicht der Sinn von Ersparnissen. Natürlich kann man sich auch mal irgendwas gönnen, z.B. ein Eis mit Freunden oder mal ein Besuch im Freibad, besonders in den heißen Sommerwochen. Aber sinnlos und willkürlich irgendetwas kaufen, was einem vielleicht irgendwann mal etwas bringen könnte, ist einfach reine Geldverschwendung! Spart doch lieber euer Geld an, denn vielleicht wollt ihr in der achten Klasse einen Moped-Führerschein machen oder spätestens bei der ersten Wohnung zählt jeder Cent.

Quellen

Katharina

Katharina

Katharina ist seit dem Schuljahr 2022/2023 mit dabei. Sie verfasst regelmäßig Artikel zu den unterschiedlichsten Themen. Außerdem lacht sie gerne über alles und jeden.

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.